Tomaten trocknen im AirFryer

Habt ihr in letzter Zeit auch so viele Tomaten geerntet wie ich? Ich habe ja so einiges bei uns im Hof angebaut und zusätzlich jetzt noch ein paar Wochen auf die Wohnung einer Freundin (meiner Physiotherapeutin, die ihr vielleicht schon von hier kennt) aufgepasst. Sie hat auch eine ganze Terasse voller Tomatenpflanzen und irgendwann hatten wir so viel, dass wir die gar nicht mehr „einfach so“ essen konnten und wollten. Wir haben also Pastasauce gemacht und ich hab endlich was probiert, das ich schon lange mal machen wollte: Tomaten getrocknet!

Eingelegte getrocknete Tomaten

Das kann man entweder in einem Dörrautomat machen, oder auch im Backofen mit der Umluftfunktion. Ersteren habe ich aber nicht und zweiterer ist noch kaputt. Ich habe aber vor Kurzem von Philipps einen AirFryer XXL*, also eine Heißluftfritteuse, zur Verfügung gestellt bekommen und diese nun schon öfter als Backofenersatz verwendet. Sollte also auch in diesem Fall klappen oder? So hab ich es gemacht:

Getrocknete Tomaten aus dem AirFryer

Die Tomaten in der Hälfte auseinander schneiden und an der Schnittstelle noch etwas verbunden lassen. Aufklappen und im Korb des AirFryers eng aneinanderliegend einsortieren. (Traut euch ruhig eng zu schlichten. Ich habe da viel zu viel Platz verschwendet, beim Trocknen werden die Tomaten ja kleiner und ich hätte locker noch mehr hinein legen können, siehe Bild.)

Den AirFryer auf 80°C einstellen und die Zeit auf maximal, also 1h stellen. Mehr ist leider nicht möglich, dann dreht sich das Gerät automatisch ab. Ich finde das aber gar nicht so schlecht, so kann man immer wieder kontrollieren, wie weit die Tomaten sind und kann sie auch nicht vergessen. (Was ja als vielbeschäftigte Mama nicht so abwägig ist :-)) Insgesamt haben meine Tomaten 4h gebraucht, bis sie durchgetrocknet waren. Das ist weniger, als in anderen Rezepten mit dem Backofen oder dem Dörrautomat angegeben ist – kommt aber natürlich auch auf die Größe der Tomaten an (meine waren eher klein bis mittelgroß).

Die Tomaten sind durchgetrocknet, wenn auf Druck keine Flüssigkeit mehr austritt. Am besten luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. (Wie lange sie halten, darüber gibt es viele Informationen – ich denke es kommt darauf an, wie stark sie wirklich durchgetrocknet sind.)

Getrocknete Tomaten kann man vielfältig verwenden: sie bringen Aroma in Pastagerichte, Aufläufe, Eintöpfe, aufs Brot, in die Eierspeise uvm. Außerdem kann man sie in Öl einlegen und mit Gewürzen verfeiern – wie, das zeige ich euch beim nächsten Mal! (So habt ihr Zeit, eure Tomaten bis dahin zu trocknen :-))

*Wie erwähnt wurde mir der AirFryer kostenlos zur Verfügung gestellt und dieser Beitrag enthält somit Werbung!