fbpx

myTirol – Urlaub mit Kind bei der Zugspitze

Pressereise

Tirol ist eines der Bundesländer Österreichs das ich noch am wenigsten kenne! Ich war in Innsbruck, in Oberndorf beim Spartan Race und in Wattens bei Swarovski, aber das war es auch schon. Als dann kürzlich eine Einladung zur Zugspitze in meine Inbox flatterte hab ich mich sehr gefreut, viele Reisen gab es ja nicht in letzter Zeit und mein Fernweh meldet sich regelmäßig. Nach Biberwier sollte es gehen, eine kleine Gemeinde bei Reutte von der ich ehrlich gesagt noch nie gehört hatte. Also hab ich mich mit meiner Tochter in den Zug gesetzt und wir sind nach Tirol gedüst!

Na gut, gedüst ist ein bisschen übertrieben – die Anreise aus Wien dauert mit dem Zug ungefähr 7 Stunden. Wir haben von Tür zu Tür fast 9 Stunden gebraucht, nachdem wir den Anschlusszug in Garmisch-Partenkirchen leider verpasst haben (4 Minuten zum Umsteigen sind einfach knapp mit Kind). Dafür haben wir zumindestens einen Teil des bekannten Skiorts gesehen, genau genommen einen schönen Spielplatz. Ich hatte ehrlich gesagt etwas Angst vor der langen Reise, aber meine Tochter war toll und durch die mehrmaligen Umstiege (und eben den Spielplatz) war der Tag sogar recht abwechslungsreich. (Mehr dazu: 5 Tipps für lange Zugreisen mit Kind)

Und ich sag es euch: die lange Anreise hat sich so ausgezahlt! Wir wurden morgens von den Kuhglocken geweckt, kulinarisch verwöhnt und konnten die Tiroler Berge in vollen Zügen genießen.

Ein Design-Hotel neben der Kuhweide

Vom Bahnhof in Ehrwald wurden wir direkt vom Geschäftsführer des Hotel MyTirol, Oliver Beyer, abgeholt, der uns mit seiner freundlichen Art gleich willkommen geheißen hat. Durch die wunderschöne Tiroler Bergkulisse sind wir die wenigen Minuten zum Hotel gefahren, dass mit seinem modernen Design sofort ins Auge sticht. Früher war es einmal eine Art Jugendherberge und hat bis heute einige der Vorzüge davon behalten – beispielsweise die breiten Rampen vom Erdgeschoss bis in den obersten Stock, über die man nicht nur Fahrräder hervorragend transportieren kann. Für Helena waren die Rampen ein tägliches Highlight (entdeckt ihr sie am Bild?).

Hotel myTirol

Die Räder haben übrigens auch Platz im großzügigen Vorraum der Zimmer, ebenso wie alles Gepäck. Das finde ich echt toll, so kann man von jedem Abenteuer direkt ins gemütliche Zimmer fahren, im praktischen Vorraum alles fallen lassen (kein Teppich, sondern praktisch zum aufwaschen) und in die Dusche gehen.

Hotel myTirol
Hotel myTirol

Mein persönliches Highlight im Zimmer war die Aussicht auf die Berge (inkl. der berühmten Zugspitze) und die Kuhweide direkt neben dem Hotel. Helenas Highlight waren die Kristalle an der Scheibe, die so lustige Regenbögen auf die Wand projizierten.

Kulinarisch top

Ich mag gutes Essen und esse fast alles, meine Tochter dagegen ist leider nicht so leicht zufrieden zu stellen. Doch das Hotel MyTirol hat es geschafft! Schon beim Frühstücksbuffet war die Auswahl groß, und wenn man das gute Essen dann noch direkt neben der Alm in der Sonne essen darf, schmeckt es ohnehin doppelt so gut. Abends gab es immer extra ein Kinderbuffet (an dem sich teilweise auch die Erwachsenen bedienen, die lieber Mini-Schnitzel und Pommes essen, als gebeizten Lachs und Co.) Wir sind jedenfalls nach jedem Essen pappsatt und zufrieden aufgestanden und ich würde mal sagen genau so soll es sein.

Selbst an Regentagen wäre es nie langweilig

Wir sind ja eher Team Outdoor, doch manchmal muss man sich einfach drinnen beschäftigen, zum Beispiel bei Regen. Das ist im Hotel MyTirol wirklich einfach, denn es gibt Angebote für jeden. Neben einem tollen Fitnesscenter im Dachgeschoss (mit Ausblick auf die Berge, wie könnte es anders sein), gibt es auch einen schönen Wellnessbereich, einen großen Pool, einen Gaming-Bereich mit Darts, Billard, Kletterwand uvm. und sogar ein Kino.

Den Wellnessbereich seht ihr hier bei Mr. und Mrs Heigl ein bisschen genauer, den habe ich mit Helena ausgelassen. Wir waren eher im Pool zu finden oder auf der Kletterwand. Am Ende bin ich bis fast ganz oben gekommen und auch Helena war motiviert.

Jede Menge Outdoor Abenteuer

Am zweiten Tag sind wir direkt unterhalb vom Hotel in die Marienbergbahn gestiegen um auf die Sunnalm zu fahren. Dort ist Helena gleich einmal auf den tollen Spielplatz verschwunden, um mit den anderen Kindern zu spielen. Ich hab die Sonnenterrasse mit Bergblick genossen und mir mit Birgit und Christine von Muttis Blog ein paar Köstlichkeiten schmecken lassen.

Die Wanderung hinunter war ein Abenteuer für sich – wir haben uns aber auch den kleinsten und steilsten Pfad ausgesucht. Einige aus der Gruppe sind mit dem Mountain Buggy hinunter gedüst, das mach ich auch mal, wenn die Kinder älter sind. Der Weg endet dann direkt beim Hotel, das ist auch für Mountainbiker sehr praktisch.

Wir haben unseren Rückweg ein bisschen angepasst und sind beim Weißensee vorbei gegangen! Das ist nur einer von mehreren Seen, die vom Hotel sehr gut zu Fuß erreichbar sind. (Mit dem Auto sind es dann noch ein paar mehr.) Mehr zu den Seen findet ihr zum Beispiel hier.

Wassererlebnisweg Zugspitzi am Gaisbach

Am nächsten Tag war Canyoning angesagt, was ich wirklich sehr sehr gerne gemacht hätte. Leider ist Helena noch zu klein, auch dieses Abenteuer haben wir also auf später verschoben. Stattdessen haben wir uns den kurzen Weg zur Ehrwalder Almbahn bringen lassen, um einen Wassererlebnisweg zu wandern!

Am Weg gibt es 20 Erlebnisstationen für Kinder, die alle sehr nett gestaltet sind. Ich wollte an manchen Stellen eine kurze Rast einlegen, wurde aber von meiner kleinen Wanderin immer wieder angetrieben – zu groß war die Neugier. Highlight der ungefähr 3,3 Kilometer langen Rundwanderung ist der herrliche Blick auf den glitzernden Seebenwasserfall. Der Weg ist überall leicht begehbar, aber Achtung, nicht durchgehend kinderwagentauglich!

Abschluss der Wanderung war die Brentalm bei der Bergbahn in Ehrwald, wo wir uns noch ein Eis genehmigt (und die Pferde gestreichelt) haben.

Es gibt noch so viel mehr in der Gegend zu entdecken und ich habe mir bereits Notizen gemacht für unseren nächsten Aufenthalt im Hotel MyTirol. Dann nehmen wir auch unseren Hund Mini mit, denn Hunde sind gern gesehene Gäste im Hotel. Vielen Dank an Oliver und das Team vom MyTirol, und auch an Isabella und das Team von MK Salzburg für die nette Einladung und die tolle Organisation!

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!