fbpx

Bewegung in Quarantäne

Tag 2 der Quarantäne – und mir fällt die Decke auf den Kopf! Eigentlich klappt es mit den Kindern (noch) super, sie sind total toll, beschäftigen sich auch alleine, sind kreativ, ich kann halbwegs in Ruhe arbeiten, habe schon geputzt und sogar unsere Vorräte sortiert. Aber meine Bewegung geht mir ab. Das Spazieren mit dem Hund, das Laufen. Ich bin nach wie vor negativ und somit gesund, könnte mich gut bewegen.

Die Bewegung würde mir so gut tun, meine Stimmung verbessern und somit die der ganzen Familie. (Ihr wisst schon, gehts der Mama gut…)

Wie bekomme ich also mehr Bewegung in Quarantäne?

Ich werde die nächsten Tage Ideen sammeln, ausprobieren, und hier aufschreiben. Mit Sicherheit hilft das mir, und ich hoffe, wenn du diesen Artikel gefunden hast, dir auch.

Bewegung in Quarantäne

Bewegung in Quarantäne – die ersten Ideen

Ein kurzes Workout daheim, das ist bei mir Standard, auch die Positionswechsel im Home Office. Ausgiebige Spaziergänge oder gar Laufrunden kann das aber nicht ersetzen, und genau die gehen mir ab. Natürlich ist das bei jedem ein bisschen anders, also such dir aus meinen Ideen einfach deine Lieblinge aus, die dir am meisten Spaß machen. Denn eines ist am allerwichtigsten in dieser Quarantäne-Situation: nicht die Freude und den Spaß verlieren!

Bewegung in Quarantäne

Hier also einige Ideen:

  • Hampelmann – ein Klassiker, der groß und klein Spaß macht und mit dem man sich so richtig auspowern kann. Ihr könnt als Familie ja auch mal probieren, wer länger durchhält – dann kommt ihr garantiert aus der Puste!
  • Mountain Climbers – einen richtigen Berg besteigen, das wird in Quarantäne schwierig. Die Übung „Bergsteiger“ simuliert aber genau das und bringt wie der Hampelmann den Kreislauf so richtig in Schwung (und stärkt ganz nebenbei Arme und Schultern). Und auch hier gilt: wie wäre es mit der Familie eine Challenge zu starten, wer den höchsten Berg besteigen kann (sprich am längsten die Übung durchführen)?
  • Schritte zählen – wie viele Schritte sind es von einem Ende deiner Wohnung bis zum anderen? Und wie viele, wenn du an den Wänden oder Möbeln entlang quasi rundherum gehst? Wie viele Schritte kannst du insgesamt schaffen an einem Tag in deiner Wohnung? Setz dir kleine Ziele und versuch sie zu erreichen, du wirst sehen, das macht richtig Spaß!
  • Kopf- oder Handstand üben – Du wolltest immer schon einen Kopf- oder Handstand können? Jetzt ist die Zeit daran zu arbeiten! Im Internet gibt es viele Anleitungen wie du beginnen kannst, am wichtigsten ist allerdings: üben üben üben. Viel Spaß!
  • Endlich die schwierige Yoga Übung lernen – diese eine Yoga Übung, die du schon lange können möchtest? Hier gilt das selbe wie beim vorigen Punkt. Jetzt hast du Zeit, also üb sie doch einfach.
  • Yoga – auch Yoga ganz allgemein ist eine gute Idee, denn es entspannt, kräftigt und bringt dich wieder in deine Mitte.
  • Mobilitätstraining – dein Rücken ist oft steif und früher bist du mit den Fingern bis zum Boden gekommen, wenn du dich nach vorne gebückt hast? Dann nutze doch die Zeit und arbeite an deiner Mobilität, dein Körper wird es dir danken.
  • ein Mini-Workout – hier am Blog findest du so viele Mini-Workouts die in ein paar Minuten gemacht sind und dich gut bewegen. Such dir eines aus, viel Spaß!
Bewegung in Quarantäne

Noch mehr Bewegungsideen für daheim

Noch nicht genug? Dann kommen hier noch mehr Ideen, für die du zwar ein bisschen etwas Zubehör brauchst, aber ich bin sicher, einiges davon hast du auf jeden Fall daheim.

  • Hula Hoop – seit Anfang 2021 bin ich im Hula Hoop Fieber und das hält an!! (hier hab ich schon mal darüber geschrieben) Die Bewegung mit dem kleinen Reifen macht so viel Spaß und lenkt definitiv ein bisschen vom eingesperrt sein ab.
  • Parcours – ok, einen Hindernisparcours daheim kennt man eigentlich eher für Kinder. Wieso aber nicht auch als Erwachsene einen machen? Unter Sesseln durchkriechen, oder oben drüber klettern, auf Pölstern balancieren oder durch gespannte Schnüre klettern. Es gibt so viele Ideen, vielleicht habt ihr sogar eine Leiter, die ihr mit einbauen könnt?
  • Springschnur springen – auch so eine Sache aus der Kindheit. Mit einem Springseil kannst du dich so richtig auspowern. (Bei mir muss ich dafür im Wohnzimmer einige Möbel verrücken, aber hey, was tut man nicht alles…)
  • Gummibänder – mit einem Theraband oder Fitnessloops kannst du so viel machen: deine Muskeln stärken oder dehnen (oder sie im Parcours mit einbauen). Hast du schon welche? Sonst kannst du mich gerne kontaktieren, ich hab ganz tolle Loops für mein Jeden Tag Fit Programm.
  • Bewegungsspiel auf der Lieblingskonsole – mittlerweile gibt es sogar Computerspiele, in denen Sportarten simuliert werden und bei denen man sich somit ganz nebenbei mit bewegen kann. Hast du so eine daheim? Na dann, staub sie ab und beweg dich!
Bewegung in Quarantäne

Na, welche Idee sagt dir am meisten zu? Ich freu mich, wenn du einiges davon ausprobierst und mir in den Kommentaren verrätst, was du gemacht hast!

Hier hab ich übrigens schon einmal Bewegungsspiele für Drinnen aufgeschrieben – viele davon sind nicht nur für Kinder geeignet.

Damit wünsche ich dir alles Gute, gesund bleiben!!

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!