Familientisch hoch 2: Marillengalette mit Mandeln und Kardamom

Der Familientisch hoch 2 geht in die nächste Runde! Anja ist momentan ein bisschen am Galette-Trip (hier gehts zu ihrer Erdbeer-Galette für Ja!Natürlich), daher haben wir diesmal gleich das Thema gewählt. Bei ihr gibt es die pikante Variante mit roten Rüben, bei mir die Nachspeise. Praktisch ist, dass man den Teig somit quasi nur einmal machen muss!

Marillengalette mit Mandeln und Kardamom

Zutaten für den Buttermilch Mürbteig:
(adaptiert von diesem hier)
300g Vollkornmehl
1/2 TL Salz
160g kalte Butter
100g kalte Buttermilch
optional: 2 TL Chai Küsschen Gewürzmischung von Sonnentor

Zutaten für die Füllung:
500g Marillen
50g Honig
2 EL geriebene Mandeln
1/2 TL Kardamom
200g Topfen (Quark)
2 EL Kokosblütenzucker
2 Eier

Mandelsplitter als Deko

Zubereitung:

  • Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die Marillen entkernen und in Spalten schneiden. Mit dem Honig, den geriebenen Mandeln und dem Kardamom vermischen und zum Ziehen beiseite stellen.
  • Für den Mürbeteig die trockenen Zutaten verrühren und die kalte Butter in Stücken dazu geben, bis die Mischung sandig-krümelig wird. Zum Schluss die Buttermilch nach und nach einrühren, bis sich ein geschmeidiger Teig ergibt. Den Teig auf einem Backpapier rund ausrollen, den Rand dabei für 2-3cm etwas dünner rollen als die Mitte. (Generell eher dünn rollen, maximal 0,5cm würde ich sagen, ich hab ihn beim ersten Mal zu dick gerollt und dann ist gerade am Rand sehr viel Teig)
  • In einer Schüssel den Topfen mit den Eiern und dem Zucker mischen. Die Mischung auf dem Teig verstreichen.
  • Die Marillen darauf verteilen, die Ränder einklappen und alles mit Mandelsplittern bestreuen.
  • Im vorgeheizten Backrohr 30-40 Minuten backen. (Je nach Backrohr. Die Galette sollte leicht gebräunt und die Topfenmischung fest sein.)

Ich hab die Galette gemeinsam mit meinen Kindern gebacken! Ich finde es wichtig, die Kinder beim Kochen mit einzubeziehen. So lernen sie viel und wissen auch, woher ihr Essen kommt. Mit Feuereifer sind sie bei der Sache und können auch richtig gut helfen. Und wer sich als Mama jetzt denkt: das ist aber bei meinen Kindern anders, da endet das immer in Stress und Streit, weil sie das nicht so machen wie es sein soll oder alles schmutzig machen. Bei uns läuft das auch nicht immer entspannt, am Ende ist alles schmutzig und IMMER anders als von mir geplant. Aber das gehört einfach dazu und muss ich auch als Mama lernen. Geschmeckt hat das Ergebnis am Ende immer allen und die Kinder hatten Spaß! Und das ist ja mit am Wichtigsten.

Bei uns wird’s wohl noch öfter Galette geben (damit wir nicht immer nur Quiche machen – wobei ich da nicht sooo einen großen Unterschied sehe, aber ich bin wohl kein richtiger Gourmet :-)) Vergesst nicht bei Anja vorbei zu schauen und euch auch ihre Version anzusehen! So, und jetzt will ich wissen: habt ihr schon mal Galette gemacht, und womit habt ihr sie belegt?