4 Jahre mit dem Stokke Xplory

Unser Kinderwagen hat wohl bald ausgedient, und ich schreibe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Oft war er mir zu sperrig und im Weg, die Trage war mir (und meinen Kindern) anfangs lieber. Doch je älter die Kinder desto größere Dinge zu transportieren, dazu den Einkauf und irgendwann hatten wir ihn doch sehr gerne.

Hello Baby Stadtpark - Mama mit Kinderwagen

Meine Kleine läuft nun aber auch schon weite Strecken alleine oder düst mit ihrem Rutschmotorrad dem großen Bruder hinterher. Ich habe dann noch oft den Buggy mit (einen Quinny Zapp Xtra 2* über den ich vielleicht auch nochmal berichte), um ein Backup zu haben. Und im Stokke wird noch ganz gern mittags geschlafen, aber eigentlich ist sie schon fast zu groß für den Sitz (wobei im Notfall auch beide Kinder drin sitzen können, pssst, sagt das nicht Stokke, das geht übers zulässige Gesamtgewicht, klappt aber ohne Probleme). Tja, und nachdem wir den Kinderwagen nun 4 Jahre lang auf Herz und Nieren getestet haben, dachte ich es wird Zeit für einen Erfahrungsbericht!

Warum wir uns für den Stokke Xplory entschieden haben

In der ersten Schwangerschaft war ich noch in dem herrlich frischen Mindset der Erstlingseltern: ich hab nur Holzspielzeug gekauft, Bio-Baumwollbodies und wollte so wenig Schadstoffe wie möglich an mein Kind kommen lassen. Als der Konsument Testbericht den Stokke Xplory* damals dann als Testsieger ausgewiesen, und mir das Design auch sehr gut gefallen hat, war die Entscheidung für den Kinderwagen gefallen.

Natürlich waren wir ihn auch Probefahren. Er war wendig und trotz der einen Stange in der Mitte wirkte er robust und sicher. Wir haben ihn damals relativ günstig auf Willhaben gefunden, in Black Melange, ich war verliebt.
Der Vollständigkeit halber muss ich an dieser Stelle wohl noch dazu sagen, dass wir kurz nach Helenas Geburt von Stokke ein neueres Modell des Kinderwagens als Pressesample bekommen haben. Der hat bessere Räder und eine bessere Befestigungsmöglichkeit für die Tasche unten, ansonsten ist er gleich wie das alte Modell. Das war 2 Jahre nach Kauf des ersten Modells und ist nun fast 2 Jahre her. Stokke hat nie nach einem Bericht gefragt oder mir Geld bezahlt, um über den Wagen zu schreiben. Ist das jetzt trotzdem Werbung?! Wohl schon? Die Meinung hier in dem Artikel ist jedenfalls meine eigene, und wer mich kennt, der hat mich mit Sicherheit in den letzten 4 Jahren mal mit dem Wagen herumfahren gesehen – wir hatten nur diesen, weil wir überzeugt und zufrieden damit waren. Warum wir ihn so mögen, das verrate ich euch im nächsten Punkt:

mamaness, workout, kinderwagenworkout

(Und hier gehts zum Kinderwagenworkout – kann man natürlich mit jedem Kinderwagen machen :-))

Was wir am Stokke Xplory lieben

Die genauen Features und wunderschöne Detailfotos entnehmt bitte direkt der Stokke Seite bzw. anderen Erfahrungsberichten (zum Beispiel hier bei Paula) – ich wollte hier nicht viele andere wiederholen und diese Infos gibt es ja schon zuhauf. Heute will ich euch von unseren Erfahrungen erzählen, das ist ja das, was individuell ist. Und damit sind wir auch schon beim Thema: jedem wird etwas anderes gefallen, denn jeder ist anders. Wir lieben am Stokke Xplory* zum Beispiel die Höhe! Wir sind beide recht groß, und man kann sowohl die Sitzhöhe des Kindes, als auch den Griff mit ein paar Handgriffen Höhenverstellen.

Auch das Kind sitzt hoch, quasi fast auf Augenhöhe. Das gefällt mir nämlich bei vielen anderen Wägen nicht – da sitzt das Kind so tief und sieht nur Füße. Natürlich, manche argumentieren wieder, dass das Kind ab einem gewissen Alter alleine aus und ein steigen kann – was ich allerdings nicht unbedingt als Vorteil sehe, und meine Kinder können das mittlerweile auch beim Xplory (auch dann kippt er übrigens nicht!).

Was mir sofort gefallen hat: er ist total wendig! Er lässt sich am Platz um 180° drehen, was gerade in der Stadt und den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr praktisch ist. Als meine Oma ihn das erste Mal geschoben hat ist ihr das auch als Erstes aufgefallen – sie hatte ja damals noch weit weniger wendige Wägen.

Anfangs hatte ich ein bisschen Bedenken wegen des Stauraums, weil ja unten kein Korb ist, wie bei vielen anderen Modellen. Es gibt eine Wickeltasche zum Dranhängen und dann vorne noch eine weitere Tasche (und ich hab noch eine Kinderwagentasche von 3 Sprouts *. Wir hatten eigentlich nie ein Platzproblem, ich hab diverse Rutschfahrzeuge einfach auf die vordere Tasche gelegt und ein bisschen verkeilt mit dem Fuß des Wagens. Oder den Roller an den Griff gehängt, das ging sich gut aus. Außerdem habe ich einen Karabiner* am Griff und hab dort oft ein oder zwei Sackerl mit Einkäufen hingehängt, oder das Sandspielzeug und die Picknickdecke, wenn wir einen Ausflug gemacht haben. Der Wagen hält das alles gut aus, ich war oft selbst überrascht.

Auch die Geländegängigkeit hat mich überrascht! Wir sind doch oft „offroad“ unterwegs und mit dem Tragetuch war das natürlich kein Problem. Irgendwann wollten beide Kinder aber den Wagen lieber und auch dann waren wir oft im Wald spazieren. Der Xplory ist geländegängiger als man denkt, fährt auch über Wurzeln, Kies etc.

Was wir am Stokke Xplory nicht so mögen

Ich hab jetzt ein bisschen überlegen müssen, weil mir echt nichts negatives eingefallen ist. Wir sind ja nicht oft mit dem Auto und dem Kinderwagen unterwegs, aber wenn doch dann fand ich ihn ein bisschen sperrig im Kofferraum. Seit wir den Buggy haben nehmen wir ohnehin den, aber das wäre wohl ein Punkt den ich bekritteln könnte. Wobei ich keinen Vergleich mit einem anderen Wagen habe, vielleicht hat ja von euch jemand eine Erfahrung und möchte sie in den Kommentare teilen?

Nun hab ich auch noch meinen Mann gefragt, aber auch dem ist nichts eingefallen. Er meinte wir würden uns wohl wieder für den Wagen entscheiden, und da kann ich ihm nur zustimmen!


workout, mama, free, mamaness, baby, kinderwagen

(Pst: hier gibts noch ein Kinderwagen-Workout)

Fazit

Muss ich das überhaupt noch zusammen fassen? :-) Ihr merkt, wir waren in den letzten Jahren durchwegs zufrieden mit dem Stokke Xplory und würden ihn auch wieder kaufen. Natürlich kommt es auf die individuellen Bedürfnisse an, aber für uns Stadtkinder mit Hang zur Natur hat er perfekt gepasst!

Hier waren wir sogar mit dem Wagen in Budapest, mit dem Zug, auch das hat super geklappt und war total unproblematisch. Der Wagen passt nämlich gerade in den schmalen Bereich hinter der ersten Sitzreihe und man ist nicht auf den meist einzigen Kinderwagenplatz im Zug angewiesen.

Wer hat noch Erfahrung mit dem Stokke Xplory? Über Kommentare würde ich mich freuen, wir helfen damit werdenden Mamas bei der Entscheidung!

unterschrift

Schreibe einen Kommentar