Spargelquiche

Die Spargelsaison ist bald vorbei und mir ist siedendheiß eingefallen, dass ich dieses Rezept noch nicht gepostet hab! Dabei hab ich dafür wirklich geschwitzt: ich hab es für eine meiner Kolumnen schon vor Ostern gemacht – alles geplant und sehr kurzfristig Spargel bekommen, es war noch vor der Saison. Und dann bin ich am Tag des Probekochens und Fotos machen mit 40°C Fieber aufgewacht und war schwach wie nie. Mein lieber Mann war dann der Retter in der Not, hat die Quiche gemacht, nebenbei die Kinder gehütet und sich um mich gesorgt. Die Fotos hab dann ich gemacht, wobei er mich halten musste, so dreckig ging es mir. Jedenfalls ist die Quiche wirklich gut geworden, und ich hab sie dann sogar nochmal gemacht, daher möchte ich das Rezept unbedingt noch mit euch teilen! (PS: Ich hatte wohl damals Keuchhusten, das wurde Wochen später in einem Bluttest festgestellt, den ich im Zuge der Mikronährstoffanalyse machen hab lassen. Ich bin geimpft, aber irgendwann lässt der Schutz ja nach, also checkt am besten mal eure Impfpässe!)

spargelquiche

Den Teig hab ich bei Agnes vom Glückstopf gefunden und mittlerweile schon mehrmals gemacht. Ich hab ihn leicht abgewandelt bzw. einfach ausschließlich mit Vollkornmehl probiert und das klappt einwandfrei. Ich finds immer mühsam, verschiedene Mehlsorten zu mischen. Außerdem hab ich ihn gleich direkt in die Quiche-Form gegeben und erst dann gekühlt. Auch das war bisher kein Problem. (Ihr seht schon, ich bin ein Koch der faulen Sorte :-p)

Spargelquiche

Zutaten für den Teig:

200g Vollkornmehl
30g geriebene Nüsse
1/2 TL Salz
100ml Wasser
80g kalte Butter

Zutaten für die Füllung:

500g grüner Spargel
150g Ziegenfrischkäse
150ml Milch
3 Eier
Muskat
Salz und Pfeffer
150g Parmesan, frisch gerieben*
Optional: 100g Spargelschinken

* Mittlerweile kann man bereits geriebenen Käse kaufen. Dieser enthält jedoch Stabilisatoren, damit die kleinen Stücke nicht zusammen kleben, und ist daher nicht clean. 

Zubereitung:

  • Die Quiche-Form mit Butter einfetten und mehlen.
  • Alle Zutaten für den Teig mischen und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig auf ein Backpapier geben, flach drücken und ein zweites Stück Backpapier darüber legen. Jetzt mit einem Nudelholz ausrollen, bis der Teig maximal 0,5cm dick ist. (Es kann sein, dass das obere Backpapier öfters abgezogen und neu platzieren werden muss, wenn Falten entstehen.) Die obere Lage Backpapier abziehen, eventuell noch einmal drüber rollen. Die vorbereitete Form verkehrt herum auf den Teig legen und vorsichtig beides umdrehen. Den Teig in die Form drücken und die überstehenden Enden abschneiden und die Quiche kühl stellen, während die Füllung zubereitet wird.
  • Den Ofen auf 210° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den grünen Spargel im unteren Drittel schälen und die Stangen quer halbieren. In kochendem Salzwasser bei mittlerer Hitze 2 Minuten garen und danach gut abtropfen lassen.
  • Optional den Schinken klein schneiden.
  • Frischkäse, Milch, Eier und Gewürze glatt rühren.
  • Die Spargelstücke auf den Teig legen und dabei die Hälfte des geriebenen Käse mit einschichten (und auch die Schinkenstücke, wenn verwendet). Die Milchmischung darüber gießen und mit dem restlichen Käse bestreuen.
  • Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 35-40 Minuten backen.

Mittlerweile hab ich die Quiche auch schon in einer zweiten Version ausprobiert, die zeig ich euch dann bald! Ich finde ja Quiche, Tarte oder Galette, wie auch immer man sie nennen möchte, gehen einfach immer. Schnell gemacht, flexibel, portabel und jeder mag sie.

Esst ihr auch gerne Quiche? Habt ihr eine Lieblingsversion?

unterschrift

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wow, die Quiche sieht richtig edel aus – Respekt an Deinen Mann! Ich werde die auch mal ausprobieren. Ich will mal wieder so richtig schön für mich und meine Frau kochen. Ich habe schon einen tollen Kalbsbraten bei aumaerk.at/kalbsbraten/ gekauft. Ich habe noch nach einer Beilage gesucht, die nicht so alltäglich ist und nach Möglichkeit auch noch hübsch angerichtet werden kann. Die Spargelquiche ist perfekt dafür! Danke Dir!

    Franz

  2. Pingback: Boo Boo Bananenshake - FIT & HAPPY

Schreibe einen Kommentar