Mamis Babybäuchlein – Gut gepflegt durch die Schwangerschaft

Heute ist die liebe Lisa von Innovativ Kreativ bei mir zu Gast – nicht nur vierfache (!) Mama und Bloggerin, sondern auch Expertin was ätherische Öle betrifft! Daher geht es im heutigen Gastpost um die Verwendung von ebendiesen in der Schwangerschaft. Danke liebe Lisa für deine Expertise!!

babypause blog Mädchen

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit. Es müssen viele Entscheidungen getroffen und viele Termine eingehalten werden. Wie soll der neue Erdenbürger heißen, in welcher Klinik sollen wir entbinden, welche Babysachen brauchen wir…?

Genau deshalb ist es umso wichtiger, einfach mal abzuschalten, Zeit für sich selbst zu nehmen und seinem Körper etwas Gutes tun. Doch wie kann man dem Gefühlschaos Einhalt gebieten und den Dehnungsstreifen trotzen?

Mamis Babybauch

Je größer der Bauch wird, desto größer wird auch die Gefahr Dehnungsstreifen zu bekommen. Besonders in der Schwangerschaft wird die Haut, durch das Wachsen des Bauchumfanges, überdehnt und dadurch sehr dünn. Dies kann auch zum Beispiel bei starker Gewichtszunahme der Fall sein. Aber nicht nur im Bauchbereich, auch Brust, Po und Beine können betroffen sein.

Um den gefürchteten Malen Herr zu werden, ist das tägliche Einmassieren empfehlenswert. Das hat eine positive Wirkung auf die Durchblutung der Haut und der Elastizität des Bindegewebes. Eine Mischung aus einem Basisöl und passenden Ätherischen Ölen haben sich bewährt (Mischverhältnis: 100ml Basisöl mit 5-6 Tropfen Ätherisches Öl). Die pflegende Kraft des Bio-Jojobaöls in Verbindung mit Neroli, Weihrauch und Mandarine hat eine vorbeugende Wirkung. Ebenso können Mandel-, Wildrosen- oder Nachtkerzenöl als Basis verwendet werden.

kräuter babybauch

Nicht nur körperliche Beschwerden können mit Ätherischen Ölen gelindert werden, auch Geist und Psyche werden beeinflusst. Eine beruhigende Ölmischung aus entspannenden und anregenden Ölen entzücken werdende Mamas, besorgte Väter und auch das neugeborene Baby. Eine Mischung aus Kamille, Lavendel und Mandarine lässt Nervosität und Reizbarkeit verschwinden und umgibt den Raum mit einer beruhigenden Geborgenheit.

Sei aber bei der Wahl der Ätherischen Öle vorsichtig. Nicht jedes Öl ist für Schwangere geeignet. Gewisse Öle können vorzeitige Wehen auslösen oder den Blutdruck beeinflussen. Vollkommen ungeeignet sind unter anderem Ingwer, Eisenkraut, Lorbeer, Majoran, Muskat, Nelke, Rosmarin, Thymian, Wacholder, Zedernholz und Zimt. Bei Unsicherheiten sollte man einen Fachmann, in der Apotheke, oder im Fachhandel, zu Rate ziehen.

Aromatische Grüße,
Lisa

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!