fbpx

Weg ohne Weg: Thailand daheim (plus: das beste Pad Thai Rezept)

Unser Thailand Urlaub ist ja nun schon über ein Jahr her (und seither ist so viel passiert – und gleichzeitig so wenig). Wir werden heuer wohl eher Urlaub in Österreich machen und noch abwarten, wie sich die Pandemie-Situation weltweit entwickelt. Doch das Fernweh ist groß, die Kinder sprechen immer wieder von Thailand und davon, wann wir das nächste Mal hin fliegen. Und Pad Thai wird ohnehin dauernd verlangt. Daher haben wir Thailand einfach zu uns nach Hause geholt und waren quasi ganz nachhaltig weg ohne Weg. Kommt, ich nehm euch auch mit!

Thailand Fotobuch

Unser Thailand Tag daheim

Wir sind noch vor dem Frühstück los geflogen, mit einem eigens angefertigten Flieger aus Lego (fast so bequem wie mit Emirates). Der Flug verlief ohne Turbulenzen und war im Nu vorbei. In Thailand angekommen gab es ein leckeres Frühstück: Kokos-Pancakes mit Mango und Ananas!

Thailand Anreise

Danach war der erste Weg gleich einmal an den Strand aka. die Sandkiste im Hof. Zugegeben, barfuß war es etwas kalt (wir haben unsere Reise im Februar unternommen), aber das zählt dann gleich als Kneipp Kur oder?! Für das richtige Strandfeeling haben wir über Spotify Meeresrauschen aufgedreht. Augen zu und Kopfkino ab – es war definitiv ok!

Thailand Strand

Es kam dann sogar die Sonne raus und wir wollten unbedingt auf eine Insel. Also ab zum Spielplatz und mit dem Speedboot (der Stehschaukel, dieses dicke Seil, wo mehrere Personen hintereinander stehend oder sitzend schaukeln können) ab auf die Insel (eine Holzplattform im Sandbereich). Auf der Insel gab es dann sogar ein Eis und es wurde herum getobt und viel gelacht.

Thailand Insel

Daheim angekommen wollten wir eines der lustigsten Erlebnisse des Urlaubs rekonstruieren: das Fish Spa! Es gab also ein prickelndes Fußbad für die Kinder, mit Vaiana am Bildschirm und Snacks. Ich weiß, keine Fische, aber es war trotzdem ok.

Thailand Fish Spa

Wir haben an diesem Tag auch unsere Fotos angeschaut und die Reise nochmal Revue passieren lassen, auf Google Translate ein paar Thai Wörter wiederholt und sogar thailändische Musik gehört. Zugegeben: „echter“ Urlaub ist besser, aber man macht das Beste aus dem was man hat und daher war es ok. Mein Fernweh hat es nicht gestillt, aber es war ein wirklich schöner Tag und für die Kinder ein Abenteuer!

Abends gab es noch Pad Thai, eines unserer liebsten Thai Gerichte. Nachfolgend unser Lieblingsrezept, das immer klappt und der ganzen Familie schmeckt:

Unser liebstes Pad Thai Rezept

Pad Thai gibt es in Thailand wirklich überall, in den Garküchen am Straßenrand genauso wie im Haubenrestaurant. Was das Gericht so beliebt macht ist, dass hier viele verschiedene Zutaten zusammen gebracht werden mit dem Ziel die perfekte Harmonie aus süß, sauer, scharf und salzig herzustellen. Es schmeckt übrigens in Thailand ganz anders als die Versionen die ich kannte, und dieses Rezept kommt dem thailändischen Original sehr sehr nahe.

Die Rezeptangabe ist für zwei Portionen, da sonst zu viel Flüssigkeit in der Pfanne ist und das ganze mehr kocht als brät – wodurch die guten Röstaromen verloren gehen. Also lieber auf zweimal machen wenn ihr vier Portionen braucht, keine Sorge, es geht auch wirklich schnell.

Das beste Pad Thai

Die Zutatenliste ist recht lang, aber wenn ihr mal alles daheim habt und das Rezept probiert habt werdet ihr es öfter machen wollen – und dann zahlt es sich wirklich aus einmal alles zu kaufen.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 5 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Thai
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

Pad Thai Sauce

  • 2 EL Tamarindenpaste
  • 5 EL brauner Zucker
  • 120 ml heißes Wasser
  • 6 EL Fischsauce
  • 2-3 TL Currypulver (mild)

Pad Thai

  • 120 g Reisnudeln
  • 2-3 EL Kokosöl
  • 60 g Tofu
  • 1 Schalotte fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 1 TL Garnelen/Shripspaste
  • 200 g Shrimps
  • 1 Ei verquirlt
  • 2 EL Erdnüsse gehackt
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 2 Stangen Frülingszwiebel in Scheiben geschnitten

Anleitungen
 

  • Löst die Tamarinden-Paste und den Zucker im heißen Wasser unter Rühren auf und gebt die übrigen Zutaten hinzu. Abschmecken. Ist die Sauce noch zu süß braucht sie mehr Tamarinden-Paste und Fischsauce . Eine zu saure Sauce benötigt hingegen etwas mehr Zucker.
  • Die Nudeln ca. 5-10 Minuten in heißem Wasser einweichen, bis sie biegsam aber noch bissfest sind.
  • Eine Pfanne (oder einen Wok) auf volle Stufe erhitzen. Ist sie so richtig heiß kommt das Öl dazu und in das heiße Öl dann der Knoblauch und die Zwiebeln. Ungefähr eine Minute rösten und dann die Shrimps-Paste dazu geben. Ein paar Sekunden umrühren bis sie sich aufgelöst hat.
  • Jetzt kommen die Shrimps, der Tofu, die Schalotte und die Knoblauchzehe dazu. Ungefähr eine Minute rösten lassen, bis die Shrimps ein bisschen Farbe bekommen haben.
  • Nun kommen die Nudeln und ungefähr die Hälfte der Pad Thai Sauce hinzu. Alles gut umrühren und die Nudeln in Bewegung halten. Schiebt die Nudeln auf eine Seite der Pfanne, gebt noch ein bisschen Öl in die andere Seite und gebt nun das verquirlte Ei hinzu. Verteilt es durch Schwenken der Pfanne etwas und rührt es mit einem Pfannenwender für ein paar Sekunden, bis gebraten ist. Rührt nun alles wieder in der Mitte zusammen.
  • Gebt nun die restliche Pad Thai Sauce hinzu, sowie optional Bohnensprossen, Erdnüsse und den Pfeffer. Alles noch einmal durchrühren und zum Schluss die Frühlingszwiebel unterrühren.
Keyword Pad Thai, Thai

Das war er also, unser Thailand-Ausflug 2021. Kulinarisch werden wir wohl noch das ein oder andere Mal heuer hinreisen, denn das Pad Thai ist eines der meistgewünschten Rezepte meiner Kinder.

Falls ihr es ausprobiert oder auch eine Thailandreise daheim macht freue ich mich sehr über eure Kommentare! Also, gute Reise und Mahlzeit.

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!