Mein liebster Frühstücksbrei

Folgst du mir schon auf Instagram? Dann siehst du beinahe täglich meinen liebsten Frühstücksbrei!

Nachdem ich in letzter Zeit so viele Fragen dazu bekommen habe, möchte ich dir heute ein bisschen mehr darüber erzählen. Es gibt zwar ein Grundrezept, aber eigentlich erfinde ich ihn täglich neu, je nach Lust und Laune.

Grundrezept für meinen Frühstücksbrei

Zutaten für 1 Portion
1 kleine Hand voll Flocken (Hafer-, Hirse-, Gerstenflocken…)
1 kleine Hand voll Buchweizen
1 EL Leinsamen geschrotet
1/2 Apfel
1/2 Banane
Wasser
1 EL Nussmus oder Öl (wie z.B. Leinöl, Macadamiaöl…)

Optional ist alles möglich: Sesam, Hanfsamen, Chiasamen, Trockenobst, Nüsse (ganz oder gerieben), Acai Pulver… Ich liebe in letzter Zeit auch das Oatmeal Spice von Justspices (Pst: wenn du bestellst verwende den Code „justfithappy“ und bekommst es gratis, ab einem Bestellwert von 20€)

Zubereitung

  • Das Obst klein schneiden und mit den Flocken, dem Buchweizen und den Samen in einen Topf geben.
  • Mit Wasser aufgießen, bis alles gut bedeckt ist und am Herd bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. (Immer wieder umrühren und darauf schauen, dass nichts am Boden anpickt)
  • Am Ende das Nussmus unterrühren. (Nimmst du Öl achte darauf, es je nach Art erst einzurühren, wenn der Brei ein bisschen abgekühlt ist)

Wie gesagt ist das nur ein Basisrezept, es lässt sich je nach Lust und Laune abwandeln. Manchmal gebe ich noch frische Beeren nach dem Kochen hinein, ich ändere die Art des Nussmus bzw. auch des Öls, verwende verschiedene Flocken und würze immer anders (obwohl die oben angesprochene Gewürzmischung in letzter Zeit immer gewinnt)

Der Brei schmeckt frisch ebenso gut wie ausgekühlt und kann auch gut mitgenommen werden. Ich bereite ihn oft abends für die nächsten zwei Tage vor und nehme ihn in einem alten Marmeladeglas mit ins Büro. (Manchmal reicht er trotzdem nur für einen Tag, weil die Kinder die zweite Portion verputzen :-))

Sag mir Bescheid, wenn du den Brei ausprobiert hast und wie deine Mischung war!

unterschrift

Schreibe einen Kommentar