Selbstgemachtes Ketchup ohne Zucker

Die Erntezeit hat begonnen und wovon wir am meisten haben sind Tomaten! Wir sagen ja hier „Paradeiser“ dazu. Kleine, große, rote, gelbe, gestreifte… alle wachsen hier bei uns in Massen. Nachdem mein Mann (und auch die Kinder) Ketchup-Fans sind, habe ich es nun endlich geschafft es einmal selbst herzustellen. Alle waren von der Idee begeistert, im Kindergarten wussten im Vorfeld alle Bescheid, dass am Nachmittag daheim Ketchup gemacht wird. Und mittlerweile haben wir es sogar schon ein zweites Mal gemacht!

Selbstgemachtes Ketchup

Es gibt dazu viele Rezepte online, einige sogar industriezuckerfrei. Die waren mir natürlich besonders symathisch und im Endeffekt habe ich, wie immer, mehrere vermischt und mein eigenes kreiert. Das Ergebnis ist so gut geworden, das die 3 Gläschen im Nu weg waren und schon Nachschub gemacht wurde.

Ketchup selbstgemacht

Zutaten für ca. 500ml

400g Tomaten
8 Datteln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
4 EL Tomatenmark
1 Schuss Apfelessig
Prise Zimt
Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Die Datteln mit heißem Wasser übergießen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen.
  • Inzwischen die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden (ich habe Cocktailtomaten verwendet, die habe ich nicht geschnitten). Zwiebel und Knoblauch schälen und grob schneiden.
  • Das Olivenöl in einem Topf erwärmen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Die Tomatenstücke, das Tomatenmark und die Datteln hinzugeben und bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten anbraten, zwischendurch umrühren.
  • Mit 150ml von dem Dattelwasser und einem Schuss Apfelessig ablöschen und weitere 30 Minuten köcheln lassen. Danach kurz abkühlen lassen.
  • Mit Zimt, Salz und Pfeffer würzen, dann pürieren.
  • Noch heiß in abgekochte Gläser füllen. So hält das Ketchup sicher einige Monate (bei uns hat es genau eine Woche gehalten weil es so gut war – ich muss also Nachschub machen!)
Selbstgemachtes Ketchup

Ich hab es in 3 kleine, abgekochte Schraubgläser gefüllt, die beim Öffnen dann geploppt haben. Auf diese Art ist es also länger haltbar denk ich (wenn es nicht vorher gleich gegessen wird.) Wir haben ein Glas auch als Mitbringsel zum Grillen mitgebracht, das finde ich auch eine sehr nette Idee und werde ich wohl öfter machen (also, wer lädt mich zum grillen ein?!)

Das Ketchup schmeckt würziger als gekauftes, es würde wohl auch glatt als eine Art BBQ-Sauce durchgehen. Wir haben es auch als Sauce über einem Reisgericht verwendet, es ist also vielseitig verwendbar.

Hast du schon einmal Ketchup selbst gemacht?

Zeen Social Icons

Werbung

  • https://www.fitundgluecklich.net/wp-content/uploads/2015/06/Banner_Stoffwindeln.jpg