Tipp des Monats: Sport trotz Zeitnot

Hi!!!

Ich bin im Moment extrem gestresst, hab ich wohl schon das ein oder andere Mal erwähnt 😉

Da ich aber trotzdem immer Zeit für meinen Sport finde, und mich immer alle fragen wie ich das mache, hab ich mir gedacht ich teile mal meine „Geheimnisse“ mit euch!! Zeit ist heutzutage so kostbar und ich kenn sehr viele Leute die keinen Sport machen weil sie meinen keine Zeit zu haben…dann frag ich euch aber eines: würdet ihr nicht lieber jetzt ein bisschen Zeit in eure Gesundheit investieren, als später einmal viel Zeit damit zu verschwenden krank zu sein und von Arzt zu Arzt zu rennen? Eben! 😉

(Quelle)

Also, hier ein paar meiner Ideen (und getesteten Tricks) um trotz Zeitnot ein bisschen Bewegung ins Leben zu bringen:

  • Training in der Früh
    Jaaaa, ich weiß, da werden viele schreien „Ich brauch meinen Schlaf“, „In der Früh geht das einfach nicht“, „Ich komm einfach nicht aus dem Bett“…ich verweise hier einfach auf einen vorigen Tipp des Monats, in dem es darum gegangen ist den inneren Schweinehund zu überlisten!
  • Intervalltraining
    Auch das hab ich schon des öfteren erwähnt, nämlich zum Beispiel hier – dort findet ihr auch eine Erklärung was Intervalltraining eigentlich ist! Hier seien nur kurz die Vorteile erwähnt: kurze Dauer, gute Wirkung! 😉
  • Sport zwischendurch
    Nehmt ihr den Lift oder die Stufen? Geht ihr die eine Station zu Fuß oder nehmt ihr den Bus? Diese Kleinigkeiten können oft einen großen Unterschied machen…ich hätte zum Beispiel 2 Straßenbahn-Stationen bis zur U-Bahn, gehe diese aber immer zu Fuß! Das dauert nicht länger, immerhin muss ich nicht zuerst zur Straßenbahn Station und auf die warten, ich geh gleich los. In der Arbeit muss ich dann in den 3. Stock, da geh ich die Stufen – jedes Mal, also auch wenn ich zu Mittag draußen war. Was ich noch gerne mache sind „Toilet-Squats“ – Kniebeugen am WC. Jedes Mal wenn ich aufs WC gehe mach ich 10 Kniebeugen, das sind dann schon oft 50 Kniebeugen am Tag – kein Zeitaufwand, nicht anstrengend, aber effektiv!! Außerdem geh ich immer meine „Gassi-Runde“: jedes Mal wenn ich aufs WC muss gehe ich nicht nur dorthin, sondern dann weiter einmal um den ganzen Stock! Natürlich ist mir bewusst das es nicht in jedem Gebäude im Kreis geht, ihr könnt ja auch einen Stock weiter rauf oder runter gehen, dort einen Gang entlang und wieder zurück, oder etwas ähnliches.
  • Trainings-Dates
    Viele Abende sind mit Treffen mit Freunden oder Bekannten verplant. Wie wäre es, wenn ihr statt Essen oder Trinken zu gehen einfach etwas sportliches einplant? Einen Spaziergang oder sogar eine Wanderung, Rad fahren, Rollerskaten, Schwimmen, Laufen gehen, Klettern, im Winter Eislaufen, Langlaufen, Skifahren…die Möglichkeiten sind unendlich! Ihr habt Spaß und unternehmt etwas gemeinsam, und etwas Essen oder Trinken könnt ihr ja danach noch immer gehen! 😉

Mich hats auch generell oft nicht gefreut in letzter Zeit, da hab ich mich dann selbst ausgetrickst und neue Dinge ausprobiert, einmal war ich Zumba im „Sand in the City“ (so eine Outdoor-Location in Wien, wir wurden von allen angestarrt und Zumba ist irgendwie nichts für unbewegliche Leute wie mich, aber es war wieder eine Stunde Sport 😉 ), ich hab ein paar Fitness-DVDs einer Freundin ausprobiert, einige Workouts aus Zeitschriften…und war jedes Mal davor neugierig und hab so durchgehalten, so war der Sport dann gar keine lästige Pflicht, sondern etwas aufregendes Neues 😉

Na gut, und weil ihr so brav Sport gemacht habt dürft ihr jetzt wieder Schoko-Crispies essen! 😉

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende!!

Weitere Tipps:

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!
Aktuelle Beiträge
Schaukelworkout
Schaukelworkout (plus Gewinnspiel!)