Klettern im Arches National Park

Hi!!
Heute meld ich mich aus Las Vegas, da sind wir nämlich mittlerweile!! Gestern hatten wir die längste Autofahrt unseres Trips vor uns, ca. 6h an einem Tag, ohne interessante Zwischenstopps, nur Highway – aber es war sehr ok, wir haben uns abgewechselt und ich hatte ja auch am Netbook zu tun, und auch ein Hörbuch haben wir wieder gehört („Hummeldumm“).

Den Sonnenaufgang im Monument Valley hab ich euch noch versprochen, stimmts?! Gott sei Dank musste ich nur aus dem Bett hüpfen und mich in die dicke Decke eingehüllt auf den Balkon setzen um ihn zu sehen, war echt toll! (Außerdem wars eh schon 6:30h, relativ spät für einen Sonnenaufgang eigentlich…aber im Urlaub ist das trotzdem früh)

Nach dem Sonnenaufgang (und einem guten Frühstück! Die Amerikaner haben uns bisher echt überrascht mit dem Frühstück, hatten so viel schlechtes gehört, aber wir bekommen immer genug und auch gute Sachen – von Eiern in diversen Formen, Speck, Erdäpfelpuffern, Würstel, Englisch Muffins und Toast über verschiedene Müsli und Haferflocken bis zu Pancakes und Waffeln!!)…ok, wo war ich, jetzt hab ich Hunger 😉 Achja, wohin es weiter ging…Richtung Arches National Park!! Dort haben sich wie beim Monument Valley über Milliarden von Jahren verschiedene Gesteinsschichten abgelagert welche dann über weitere Milliarden von Jahren durch Wasser, Wind etc. wieder abgetragen werden – in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, daher entstehen dann tolle Formen, so wie im Arches National Park viele Bögen. Oder dieser Balanced Rock…

Irgendwann wird der auch runter fallen, ein Schild hat angezeigt das daneben noch ein ähnlicher gestanden ist der vor einigen Jahren gestürzt ist…später war auch entlang unseres Wanderweges ein eingestürzter Bogen, da war abgesperrt, das dürfte also noch nicht allzu lange her sein. Jaja, wir leben gefährlich 😉

Wir waren zuerst wieder etwas enttäuscht, es gab viele kurze Wanderwege aber da waren so viele Leute, teilweise bekamen wir nicht mal einen Parkplatz! Wir sind dann aber ganz hinauf in den hintersten Winkel des Nationalparks gefahren, dort war es besser!!

Der Park liegt auch in der Wüste und dort gibt es überall Schilder das man nicht von den Trails abkommen sollte, weil in der Wüste so ein schwarzes Zeug am Boden ist durch das die Pflanzen leben können. Samson hat hier so eine Stelle gefunden, er war aber auch sehr vorsichtig um sie nicht zu zerstören 😉

Es ist ohnehin beeindruckend was alles in der Wüste wächst, zum Beispiel diese tollen Bäume die irgendwie tot ausschauen, es aber nicht sind…

…oder solche leuchtendroten Blumen!

Hier ist einer der Bögen, Skyline Arch – Samson hat sich auch wieder am Bild versteckt.

Auch einige Wüstenbewohner haben wir wieder gesehen und diesmal ist es uns sogar gelungen die süßen Erdhörnchen gut zu fotografieren!! Wir hatten unser 300mm Objektiv auf der längeren Wanderung (ca. 12km) mit, das hat sich bezahlt gemacht. Lustig war das wir ganz konzentriert das A-Hörnchen fotografiert haben und auf einmal bemerkt haben wie sich von hinten ganz neugierig das B-Hörnchen angeschlichen hat 😉



Der Wanderweg war teilweise ziemlich abenteuerlich, da waren schon richtige Klettersteige dabei, hat uns gut gefallen!! Andrea an dich haben wir gedacht, seid ihr das auch gegangen?? Eine vor uns hat sich nämlich plötzlich hingesetzt und wollte partout nicht weiter, der war es einfach zu hoch und steil 😉

Geführt hat der Weg zum Double O Arch, und wieder zurück.

Samson ist brav den ganzen Weg mit gegangen, fast 3h waren wir unterwegs!! Teilweise waren weit und breit keine Leute zu sehen und zu hören, es war so still wie es nur auf wenigen Orten ist, einfach toll!!

So, und damit wars das wieder für heute! Beim nächsten Mal gibts dann weniger Natur, dafür ganz viel Las Vegas!! 😉

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!