Stockholm, die zweite

Hallo!!

Da bin ich wieder, mit dem zweiten Teil meines Berichts über Stockholm!!

Wo war ich…ach ja, bei den Eisschollen!! Nach der Bootsfahrt durch die Schären sind wir gleich ins nahe gelegene Vasa Museum gegangen. Die Vasa ist ein 60m langes Schiff welches im 17 Jahrhundert kurz nach dem Auslaufen gesunken ist, weil das Gewicht an Bord falsch verteilt war und dadurch Wasser in die Kanonenlöcher gekommen ist. Da der Schwefelgehalt im Wasser so gering ist hat sich das Schiff gut erhalten und konnte im 20 Jahrhundert geborgen und restauriert werden. 95% des Schiffes sind noch die Originalteile – beeindruckend, oder? Da es im Museum recht dunkel war sind die Fotos leider ein bisschen verschwommen, aber man bekommt schon einen ganz guten Eindruck glaub ich…

Eigentlich wollten wir dann auch ins Junibacken gehen, das ist das Astrid Lindgren Museum. Da waren aber dann so viele Leute angestellt und es standen ungefähr 100 Kinderwägen davor…außerdem haben wir gehört, das die Bahn durchs Museum an diesem Tag gar nicht mehr fährt, also das lustigste hätten wir eh nicht machen können 😉

Stattdessen sind wir zur Brücke mit der Krone gegangen…angeblich eines der meist-fotografierten Dinge in Stockholm (obwohl wenig beeindruckend eigentlich…)

Dann haben wir uns aufgeteilt, weil zwei Einkaufen gehen wollten und zwei lieber auf den Markt, nämlich die Hötorgshallen! Dreimal dürft ihr raten wer am Markt war…;-)

Renate und ich haben uns finnische Pirogen gekauft, getrocknete Früchte und eine Rentierquiche! Wir probieren gerne aus 😉 (Später haben wir noch Elch-Burger probiert, das Foto ist aber leider mehr als schlecht. Das Fleisch beider Tiere schmeckt eigentlich nicht viel anders als Fleisch von anderen Tieren, ich bin da leider kein Gourmet, sorry 😉 War auf jeden Fall nicht schlecht!)

Natürlich haben wir auch den traditionellen warmen Apfelkuchen mit Vanillesauce probiert…ich hab auch davon ein Foto (natürlich! 😉 so ein Blog ist schon eine gute Ausrede sein Essen zu fotografieren, ich hab das nämlich schon vor dem Blog gemacht, mach das einfach gern)…wollt ihrs sehen?! Ich seh schon, das werden wieder viele viele Fotos heute…

Es gibt sehr nette Lokale, vor allem in Gamla Stan! Zuerst dachten wir es sind Touristenfallen und waren woanders…dort wars auch nicht schlecht, aber nachdem wir dann eine vermeintliche Falle ausprobiert hatten dachten wir anders! Super Bedienung (teilweise sogar auf Deutsch, ansonsten super Englisch), super Essen, angemessene Preise (nicht mal das Gedeck mussten wir bezahlen, das hätten wir fix erwartet, das Lokal hat sehr fein ausgeschaut) – also lasst euch von der touristischen Lage nicht abschrecken!

In der selben Straße gibts auch nette Frühstückslokale, wobei man beachten muss das die Öffnungszeiten dort noch sehr Angestelltenfreundlich sind – am Wochenende erst so ab 09, halb 10 ist keine Seltenheit!

Wenn man nach Weihnachten unterwegs ist muss man auch immer mit fliegenden Christbäumen rechnen – Knut aus der Ikea-Werbung hat Hochsaison 😆

Oder mit Schnee und Eis von den Dächern…da werden die Straßen abgesperrt und alles runter gekehrt, obwohl Dachlawinen trotzdem vorkommen, aber ich möchte nicht wissen wieviel es ohne diese Maßnahmen wäre…

Wir waren auch bei der Wachablöse im Königspalast – seeeehr langweilig! Manchmal spielts angeblich Abba-Musik, bei uns nur ein bisschen Marschmusik, aber leider auch sehr wenig. Immerhin hatten wir einen guten Platz, mitten auf einem riiiiiiesigen Schneehaufen, dh wir haben über die Menschenmassen gesehen…bzw. auf diese runtergesehen…

(Ui, darf man solche Fotos veröffentlichen? Weil die Leute doch recht gut zu erkennen sind?? Also falls sich jemand auf den Schlips getreten fühlt bitte melden bevor ihr mich verklagt, ich kann das Foto auch wieder hier aus dem Blog löschen ;-))

Sven Smörebröd haben wir dann auf einem Wanderweg hoch über Stockholm gebaut, Schneemann mit Aussicht sozusagen!! (Monteliusvägen heißt der Weg, falls ihn jemand suchen möchte, in der Nähe von den Katarinenhussen fängt er an!)

Bei so viel Schnee hatte Sven natürlich harte Konkurrenz, zum Beispiel diesen „Skispringer-Schneemann“ auf einem Kinderspielplatz ;-9

Am Abend waren wir noch kurz auf Riddarholmen, eine winzige Insel mit einer Kirche drauf, von der man einen guten Ausblick auf die Stadt hat (inkl. Eisschollen)

Ein bisschen Wein am Zimmer und den ein oder andren Cocktail in der Hotelbar…

…und schon war Sonntag!! Das Wetter war unbeschreiblich schön, blauer Himmel (mit Wolken, aber immerhin blau ;-))und Sonnenschein – also bekamen wir Stockholm auch noch bei Sonne zu Gesicht, sehr schön!!

Das hat uns so gefallen das wir vor Freude in die Luft gesprungen sind 😉 Es gibt auch ungefähr 70 superlustige Fotos von Springversuchen zu viert, leider mäßig erfolgreich (wobei, mind. einer ist immer in der Luft ;-))…ich bins ja gewohnt mich hier für euch zum Affen zu machen, aber bin mir nicht sicher ob den anderen das so recht wäre, darum gibts davon keine Fotos!

Sonntag gings ja dann auch schon nach Hause, bei Sonnenuntergang, und dadurch das wir ja mit dem Flieger nach einer Weile weiter oben waren haben wir die Sonne gleich zweimal untergehen sehn! (haha, meine wissenschaftlichen Erklärungen sind toll oder?!) Schön, so endet ein perfekter Tag für mich!!

So, das wars dann mal von Stockholm, morgen gibts dann endlich ein Rezept!! Schönen Abend!!

PS: Ich hab ein Gewinnspiel bei Nickylea gefunden, vielleicht wollt ihr ja auch mitmachen?!

PPS: Hab heut 1 Meter Salami geschenkt bekommen…was tut man mit sowas?! 😉

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!