T-11. WW-Party

Hi!!

Na, wundert ihr euch seit gestern was eine WW-Party ist? Also es ist mal keine Weight-Watchers Party (eher das Gegenteil ;-))…auch keine World of Warcraft Party (Max meinte ja ich soll sie WoW Party nennen, Gaming-Insider kennen sich dann aus ;-))…nein, es war eine Weihnachts-Waffel-Party!!!

Ich war ja vor einigen Jahren für 3 Monate in Brüssel und hab dort eine Menge tolle Leute getroffen und viel erlebt. Aber das schönste an der ganzen Zeit sind die Freundschaften, die bis heute bestehen und immer toller und tiefer werden!! Die Mädls die gestern bei uns waren sind auch sehr angenehme Reisebegleiter, ohne sie wäre ich nie nach Japan gekommen und auch fürs nächste Jahr sind einige Reisen geplant. Bin wirklich froh das ich sie hab!

Brüssel verbindet man u.a. (neben Schokolade, dem Atomium und dem EU-Parlament – in dieser Reihenfolge) mit belgischen Waffeln und vor einiger Zeit hab ich von den Mädls ein Waffeleisen bekommen! Wir treffen uns öfter zum kochen, selbstgemachte Sushi, Schokohuhn (inkl. Brandunfall ;-)) etc. und planen schon lange einen Waffel-Abend. Gestern war es dann so weit!!

Da wir am Samstag fort waren und spät aufgestanden sind hatte ich schon ein bisschen Stress mit den Vorbereitungen…der Tisch wurde gedeckt…

…Toppings für die Waffeln aufgereiht…

…und die Katzen beschäftigt! 😉

Zeit um den Teig zu machen hatte ich keine mehr, wir hatten dann viel Spaß beim mixen

Zuerst haben wir pikante Käsewaffeln gemacht:

Käsewaffeln

Zutaten für ca. 12 Waffeln

100g geriebener Käse

1/2 TL Basilikum

50g Haferflocken

125g weiche Butter

1/4 TL Salz

4 Eier

200g Vollkornmehl

2 Msp. Backpulver

150g Sahne (= Schlagobers! Ich dachte nämlich es wäre Milch, und Schlagsahne ist Schlagobers…tja, ich sag ja immer ich kann gar nicht kochen ;-))

Zubereitung

  • Käse und Majoran mischen.
  • Die Haferflocken in der Pfanne ohne Fett leicht anrösten.
  • Butter und Salz schaumig rühren, die Eier einzeln einrühren.
  • Mehl, Haferflocken und Backpulver mischen und unterrühren. Käse und Sahne unterziehen.
  • Das Waffeleisen vorheizen, die vier Backflächen dünn einfetten. Jeweils 2 EL Teig in die Mitte der unteren Backfläche geben, das Waffeleisen schließen. Die Waffeln nacheinander goldgelb backen.

Wir hatten als Topping gebackene Bohnen in Tomatensauce, geriebenen Käse (Käsewaffeln mit Käse ;-)) und diverse Saucen, Ketchup etc. Die Käsewaffeln sind echt gut, ohne penetranten Käsegeschmack, weich, zergehen quasi auf der Zunge.

Nach den Käsewaffeln waren wir schon so voll, der Tisch war voll mit Toppings für die süßen Waffeln, ein Jammer…aber wir hatten ja Zeit, haben noch ein bisschen heiße Ingwer-Zitronen-Limonade getrunken (ein super Rezept!!) und getratscht.

Als meine Gäste dann angefangen haben vor lauter Hunger die Toppings ohne Waffeln zu essen hab ich schnell den Teig für die süßen Waffeln gemixt, bei mir muss keiner hungern 😉

Belgische Waffeln

Zutaten für ca. 12 Waffeln

250g weiche Butter

100g Zucker

Salz

1 Päckchen Vanillezucker

6 Eier

250g Vollkornmehl

125g Crème fraiche

Zubereitung

  • Butter, Zucker, 1 Prise Salz und Vanillezucker schaumig rühren.
  • Die Eier einzeln einrühren.
  • Mehl und Creme fraiche unterrühren.
  • Das Waffeleisen vorheizen, die vier Backflächen dünn einfetten.
  • Jeweils 2 EL Teig auf die untere Backfläche geben und 2-3 Minuten goldgelb backen.

Die Waffeln sind sehr weich, süß und eeecht gut!!! Wir hatten so viel zum draufgeben das wir uns nicht entscheiden konnten…

Auf der Waffel sind ungefähr 17 Schichten, Kürbismus, Maronicreme, Vanillecreme, Beeren, Nüsse, Schokostreusel…man kann am Foto leider nur ungefähr 2 erkennen 😉

Balu war wie immer der Partytiger schlechthin, ist seine Runden gegangen und hat sich von allen verwöhnen lassen

Irgendwann konnten wir dann wirklich nichts mehr essen, ein paar Waffeln sind über geblieben…

Trinken konnten wir aber noch, also haben wir uns noch über den Coconut Chai Tea Latte hergemacht den ich vorbereitet hatte!! Geht ganz einfach:

Coconut Chai Tea Latte

(für 1 Tasse, adaptiert von Angela)

Zutaten

1/4 Tasse Milch

1/2 Tasse starker Chai Tee

3 EL Kokosmilch (ich hab Cream of Coconut verwendet – gesüßt! Das war ein Fehler, das Ergebnis war seeeehr süß!)

1 EL Ahornsirup (da meine Kokosmilch gesüßt war war das der Overkill, also entweder ungesüßte Kokosmilch verwenden, oder den Ahornsirup ev. weglassen – oder ihr steht auf süß?! ;-))

1 TL Vanille-Extrakt

Zubereitung

  • In einem kleinen Topf die Milch, den Chai Tee und die Kokosmilch erhitzen und einmal kurz aufkochen lassen (dabei nicht mit den Gästen tratschen und vergessen das der Herd aufgedreht ist – nicht das mir das passiert wäre oder so…)
  • Ahornsirup und Vanille hinein mischen und gut verrühren.
  • In eine Tasse gießen und ev. noch mit Zimt verzieren.

Wie gesagt war er etwas süß, wir haben ihn noch mit zusätzlichem Chai-Tee bzw. Milch verdünnt, aber dann war er echt lecker! (und ging sogar noch nach so vielen Waffeln)

War ein seeeehr netter Abend!!! Und einen solchen wünsch ich euch heute auch noch!! Bis morgen!

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!