Hilfe, da ist ein Geist auf meiner Torte!

Gestern gabs schon das Bild, heute gibts Rezepte dazu!! Die Frage ist nur wo fang ich an ;-)…

Als erstes hab ich Fondant gemacht…das ist die Masse mit der die Torte überzogen ist und aus der der Geist und die Blutkleckse sind. Das macht man am besten einen Tag vorher, weil es sich am nächsten Tag besser verarbeiten lässt (hab ich mir sagen lassen).

Marshmallow Fondant

Zutaten

ca. 450g Marshmallows

ca. 1kg Staubzucker

2-5 EL Wasser

ca. 1/2 Tasse Frivissa (ungehärtetes Pflanzenfett)

Zubereitung

  • Arbeitsfläche großzügig einfetten mit Frivissa, das ist sehr wichtig, ihr wisst bald warum.
  • Die Marshmallows mit dem Wasser übergießen, vermischen und 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Umrühren und nochmal 30 Sekunden rein geben, wieder umrühren usw. Bis ihr eine cremige Masse habt (ca. 2,5 Minuten)
  • Auf diese Masse einen Teil des Zuckers geben und vermischen.
  • Das Ganze dann auf die Arbeitsfläche geben und immer weiter mischen.
  • Wenn die Masse zu sehr pickt > Zucker dazu.
  • Wenn sie zu trocken ist und leicht bröselt > ein paar Tropfen Wasser einkneten
  • Es sollte eine Art Teig entstehen, der sich formen lässt ohne zuviel zu kleben.

Ich hab das Ganze 3x gemacht, weil die Marshmallows nicht alle in meine mikrowellenfeste Form gegangen sind…Achtung: die Marshmallows gehen ca. auf das Doppelte auf, füllt die Schüssel nicht zu voll!

Es gibt unglaublich viele Anleitungen im Internet, auch Videos, hier ist z.B. eines davon, das ich recht gut finde:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=a07Az4GNWq8&fs=1&hl=de_DE]

Gott sei Dank hab ich mir das vorher angeschaut, sonst hätte ich gedacht ich hab etwas falsch gemacht, soooo eine Sauerei 😆

Das fertige Fondant hab ich mit Frivissa eingeschmiert und doppelt verpackt in den Kühlschrank gegeben. Man kann es auf diese Weise mehrere Wochen aufbewahren.

So, was hab ich als nächstes gemacht…Samstag früh hab ich zuerst mal die Torte gebacken! Ich hab dazu dieses Rezept benutzt, habs aber leicht abgeändert, da ich eine Torte gemacht hab und das Rezept für Cupcakes war.

Kürbiskuchen

Zutaten

250g Kürbismus

120ml Mandelmilch (oder normale Milch)

2 Eiweiß

120ml Öl

120ml Honig

1 TL Vanille Extrakt

260g Vollkornmehl

eine Prise Salz

1 TL Backsoda (Natron)

2 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung

  • Ofen auf 130°C vorheizen.
  • Tortenform einfetten und einstauben.
  • Kürbis, Milch, Eiweiß, Öl, Honig und Vanille-Extrakt in einer großen Schüssel vermischen.
  • In einer separaten Schüssel Mehl, Salz, Backsoda und Gewürze vermischen.
  • Beide Massen zusammenrühren und gut durchmixen.
  • Teig in die Form füllen und ca. 60 Minuten backen.

Achtung! Ich habe für meine Torte die doppelte Masse genommen, weil meine Form so groß war (20cm Durchmesser).

So, die Torte war dann auch fertig. Dann bin ich mal jemanden trainieren gefahren und hab selbst trainiert, ein bisschen den Kopf frei kriegen 😉 Dann war ich noch laufen und die Katzen von der Dagmar füttern und kuscheln und bespaßen, und dann ging es munter weiter!!

Hab den Gupf von der Torte geschnitten, sie durchgeschnitten und mit Marmelade gefüllt.

Dann hab ich aus dem Fondant einen Geist gemacht. Leider war die Konsistenz glaub ich noch nicht ganz richtig, hab noch ziemlich viel Zucker reinkneten müssen und ziemlich oft die Mikrowelle bemühen müssen (damits wieder weicher wird und sich leichter formen lässt). Aber im Endeffekt ist ein Geist draus geworden…einfach 1,5 Marshmallows übereinander geklebt (mit Wasser, das hält gut), einen Ball aus Fondant drauf gelegt als Kopf. Dann Fondant dünn ausgerollt und drüber gelegt. So wie das hier schön beschrieben ist.

Ging ganz gut, brauchte aber einige Versuche und hab dann auch statt dem Innenleben aus Fondant die Marshmallows genommen, weil das Fondant bei mir einfach nicht halten wollte.

Als nächstes hab ich einen Teil des Fondants rot gefärbt. Heißt Lebensmittelfarbe einkneten, uuuuunglaublich viel Lebensmittelfarbe, 2 ganze Tuben! Mit weniger wirds nur rosa… die ganze Prozedur dauert auch gefühlte Stunden, weil man doch manchmal noch Zucker braucht, das Fondant manchmal in die Mikrowelle geben muss…naja, aber irgendwann wars dann rot und ich habs mal wieder gekühlt!

Weiter gings mit Buttercreme für die Torte. Als Unterlage für das Fondant, damit es besser an der Torte haftet und kleine Unebenheiten ausgeglichen werden.

Buttercreme

Zutaten

70g Butter

70g Frivissa

1 TL Vanilla-Extrakt

280g Staubzucker

1-2 EL Milch

Zubereitung

  • Die Butter schaumig rühren und den halben Zucker dazu geben.
  • Weiter rühren und die restlichen Zutaten dazu geben.
  • Kosten ob es gut ist!! Ich versprech euch, das ist es, ist sooooo gut!!

Einfach, schnell, und sooooo gut! Ungesunder gehts glaub ich gar nicht, Fett und Zucker pur, aber soooo gut (wiederhol ich mich?! ;-))

Damit dann die Torte bestreichen, wie ein echter Konditor 😉

Als nächstes hab ich das restliche Fondant schwarz gefärbt. Wie das geht fragt ihr jetzt? Hab viel recherchiert (Dagmar auch, dankeschön!) und man kann entweder alle Grundfarben zusammen mischen und das wird dann vielleicht schwarz (gabs viele Meinungen dazu ;-)) oder man nimmt Kohletabletten aus der Apotheke…nimmt man die nicht bei Durchfall? Jaaaa, genau, das sind die!! Ist natürlich nicht ganz…naja…wie soll ich sagen…also hatte schon Bedenken das zu tun, aber die Tabletten enthalten ja keine chemischen Medikamente, sondern sind reine Kohle und unbedenklich zu essen. Man könnte höchstens Verstopfung kriegen, aber bei den Mengen an Zucker die da in der Torte sind…eher unwahrscheinlich! 😉

Also hab ich mein Fondant dunkel gefärbt. Es ist jetzt eher dunkelgrau als schwarz, aber das war dann Absicht, wollte nicht noch mehr Kohletabletten verwenden und finde so siehts aus wie ein Graaaaabstein, buuuuuuh 😉

Eine Kohletablette hab ich mit ein paar Tropfen Wasser vermischt und mit einem kleinen Pinsel ein Gesicht auf den Geist gemalt.

Das dunkle Fondant hab ich dann ausgerollt (siehe Bild oben) und auf die Torte gelegt. Klingt jetzt einfach, ist es aber nicht…das Ganze ist ausgerollt in etwa 35x35cm gewesen, ziemlich dünn, ziemlich pickig und ist sooo oft zusammengeklappt und hat sich nicht mehr auseinander klappen lassen, oder hat sich durch die Schwerkraft auseinander gezogen und Löcher gekriegt, einfach Wahnsinn, gar nicht leicht!! Eine Idee wie es gehen soll gibt wieder Youtube (ungefähr ab Minute 1 interessant, davor gehts nur darum die Torte zu „präparieren“).

Nachdem die Torte erfolgreich überzogen war hab ich den Geist drauf gesetzt und noch die Blutkleckse aus dem roten Fondant geformt. Voilà, nur ein paar Stunden Arbeit und schon hat man eine tolle Torte!! Bin echt sehr zufrieden mit meinem ersten Versuch, natürlich könnte es besser sein, aber Übung macht bekanntlich den Meister!!

Aus dem Teil den ich oben weg geschnitten hab damit die Torte gerade ist, der restlichen Buttercreme und dem restlichen Fondant hab ich für uns daheim noch was gemacht, und damits nicht ganz so fad grau ist hab ich mit roter Farbe ein Spinnennetz aufgemalt

Die Torte ist sehr gut angekommen und war echt supergut!!!! War ein schöner Abend, Fotos gibts dann morgen!!

Schönen Abend noch, hoffe ihr genießt den Feiertag!!

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!
Aktuelle Beiträge
Halloween Fudge Brownies
Halloween Fudge Brownies