Vienna Night Run 2010

Hi!!

Heute erstmalig auf meinem Blog: ein Laufbericht!!

Schon auf der Marathonmesse im Frühjahr haben Max und ich uns für den Vienna Night Run angemeldet. Die Nenngebühr war in etwa gleich wie überall anders, allerdings haben wir die T-Shirts vom Vorjahr dazu bekommen. Langärmelige Funktionsshirts, das ist immer gut!

Gestern war es dann soweit! Start war um 19:30h beim Rathaus, ab 18:00h gab es schon Ö3 Party.

Wir haben schon am Wochenende überlegt was wir anziehen werden, ob ich nach der Arbeit nochmal heimfahren werde, wo wir wen treffen wollen etc. Im Endeffekt bin ich nach der Arbeit nochmal heim gefahren (obwohl ich in der Nähe des Starts arbeite, aber mit den ganzen Sachen ist das dann doch eher unpraktisch, und das Wetter war auch nicht so einladend, Nieselregen und Wind, iiiih).

Ein Freund, der auch mitgelaufen ist, ist dann so gegen 19h zu uns gekommen, wir haben uns mit einem Green Monster „gedopt“ 😉 und sind dann los gefahren. Kurz vor 20h waren wir am Rathausplatz wo schon eine Menge los war! Wir haben unsere Sachen abgegeben und im Endeffekt doch mehr Schichten an gelassen als geplant. Ich hatte eine lange Hose an, ein Unterleiberl, das langärmelige Laufleiberl und dann noch ein Kapuzenshirt darüber. Noch kurz aufs WC und dann auch schon zum Start…um 20:30h ging es los!

Das war die Strecke:

(Quelle )

Wir waren im ersten Startblock, ziemlich in der Mitte. Nach dem Startschuss dauerte es noch eine Weile bis wir über die Startlinie laufen konnten, obwohl sich die Menge dann ziemlich rasch auseinander gelaufen hatte, das hat mich überrascht, da kannte ich schlimmere Läufe. Max und ich liefen anfangs ziemlich das gleiche Tempo, bis er irgendwann losgestartet ist und plötzlich weit vorne war. Er hat dann allerdings Seitenstechen bekommen und am Schwedenplatz hab ich ihn wieder überholt!! 😉

Anfangs ging es wirklich gut, ich wollte nicht zu schnell sein um nicht zu früh schlapp zu machen, aber auch nicht zu langsam, 5km ist ja nicht sooo viel das man dann alles wieder aufholen kann. Nach ca. 2km war mir soooo heiß, hab dann beschlossen mein Kapuzenshirt auszuziehen. Während dem Laufen nicht unbedingt eine leichte Aufgabe, vor allem wenn man die Sicherheitsnadeln der Startnummer auch durch die Schicht darunter gestochen hat *grml* Hab lang herumgewerkt und bin langsam gelaufen, hab da sicher einiges an Zeit verloren!

Hat auch einiges an Energie gekostet, war dann schon ziemlich fertig und hab mir immer wieder vorgesagt „ich kann um 6 Uhr früh Sprints laufen, ich kann um 6 Uhr früh Sprints laufen“ 😉 Gut geht auch „ich kann das besser als ich denke, ich kann das besser als ich denke“, glaubt man gar nicht das so etwas hilft!! Bei der Oper war ich dann schon streichfähig, hab mir gedacht ich bin echt langsam, sollte endlich mal schneller werden, aber hatte Angst dann am Ende schlapp zu machen.

Beim Parlament war dann ein Trommler der alle angefeuert hat, und das hat mir dann den nötigen Schub gegeben. Alle haben nochmal angegast und als ich dann kurz vorm Ziel war und hörte „…und weiter so, ihr seit noch unter 27 Minuten“ hab ich Vollgas gegeben, wollte unbedingt unter 27 Minuten bleiben 😉 Nach dem Ziel bleiben dann immer alle stehen, das find ich ein bisschen störend, wäre fast in jemanden rein gelaufen weil ich so in Fahrt war 😉 Die Uhr hat 26:55 angezeigt, ich wußte aber das wir ja vom Startpfiff bis zur Startlinie eine Weile gebraucht hatten, hätte so mit einer halben Minute gerechnet.

Ich hab mich dann auf den Weg zum vereinbarten Treffpunkt mit Max und Patrick gemacht. Am Weg hab ich mir noch ein Cola gekauft, irgendwie gibts bei den meisten Läufen viel Essen und Trinken gratis, hier hat man alles kaufen müssen (angeblich gabs wo Wasser, das haben wir aber nicht gefunden, war auf jeden Fall ein negativer Punkt in der Organisation!!). Patrick war schon beim Treffpunkt, Max ist dann ganz zerstört ein paar Minuten später aufgetaucht. Er hatte einen ziemlichen Einbruch, ihm war auch viel zu heiß und er hatte Seitenstechen.

Haben dann noch unsere Säcke aus der Garderobe geholt und die Chips abgegeben und sind dann gleich heim gefahren. Es war mittlerweile 21:30h und nass und kalt…da wollten wir nicht bleiben!!

Nach dem Duschen waren dann auch schon die Zeiten online: 25:04 Minuten, ein Schnitt von 5:01 pro Kilometer!! Ich war echt positiv überrascht, hatten wir also doch länger zur Startlinie gebraucht 😉 Meine offizielle Zielzeit war unter 27 Minuten zu sein, meine „im-Hinterkopf-Hoffnungs-Zeit“ war unter 25 Minuten zu sein, also bin ich echt sehr zufrieden!! Trotzdem ärgern mich die paar Sekunden über 25 Minuten, vor allem weil ich weiß das ich es geschafft hätte wenn ich das T-Shirt nicht ausgezogen hätte und da so viel Zeit verloren hätte…naja, es gibt immer ein nächstes Mal!!

In diesem Sinne: keep on running!! 😉

Und nächstens verkleide ich mich vielleicht beim laufen, vielleicht so: 😉

(Quelle)

„We either make ourselves miserable, or we make ourselves strong. The amount of work is the same.“ (Carlos Castaneda)

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!