Was braucht man für das zweite Kind?

Na gut, der Titel ist ein bisschen hoch gegriffen, ich sag euch heute nur, was wir für das zweite Kind gekauft haben 🙂 Es ist nämlich so: jeder braucht etwas anderes, denn jeder findet etwas anderes sinnvoll!! Der eine möchte unbedingt einen Kinderwagen, jemand anders kommt auch mit einem Tragetuch gut aus. Viele stillen, und brauchen daher gar kein Fläschchen, andere wollen oder können nicht stillen und brauchen dann allerlei zum Fläschchen machen.

Wir hatten von Oliver eigentlich noch alles und sogar das Gewand, das wir damals ausgeborgt hatten, haben wir nun von anderer Stelle (Stichwort Mädchenmama :-)) bekommen – dh. unsere Kleine wird teilweise ganz andere Sachen an haben als Oliver, alles wird sich neu anfühlen, und wir haben (fast) nix davon selbst kaufen müssen. Ein paar Dinge mussten wir aber dennoch anschaffen, und heute verrate ich euch welche:

was man fürs zweite baby braucht

1. Geschwisterbrett Kinderwagen
Das erste, das wir gekauft haben, war ein Geschwisterbrett für unseren Kinderwagen. Wir haben den Stokke Xplory (weil der damals im Ökotest Sieger war, und superstylish ist, daher kam für mich kein anderer in Frage), für den es nur das Original von Stokke gibt. Für andere Kinderwägen gibt es teilweise sogar mehrere Optionen.

2. Mitwachsender Hochstuhl Stokke Steps*
Schon ich hab als Kind einen Stuhl von Stokke gehabt – den klassischen Trip Trap. Bei Oliver haben wir uns dann für das neuere Modell, den Steps entschieden, da mein Mann meinte, der schaut einfach bequemer aus. Wir haben auch das Babyset dazu und die Babywippe, daher war es nur logisch, auch für die kleine Schwester einen Stokke Steps zu besorgen. So kann sie von Anfang an mit bei uns am Tisch sitzen (bzw. anfangs mehr liegen) und ihren großen Bruder beim Essen beobachten!

3. Nachtlicht
Oliver hat eine Schildkröte als Nachtlicht, die Sterne an die Decke projiziert (diese hier). Die leuchtet zwar nicht die ganze Nacht, aber doch ab und zu wenn wir schlafen gehen, und die wollte ich ihm nicht weg nehmen. Daher hat die kleine Schwester ein eigenes Nachtlicht bekommen – diese kleine Wolke hier.

4. Babydecke
Für Oliver hab ich damals eine Babydecke nähen lassen, riesengroß, damit er sie später auch mal verwenden kann. Das fand ich dann im Endeffekt gar nicht so praktisch, daher ist diesmal eine normale, kleine bei uns eingezogen. Sie ist von Peppa Grace.

5. Babyflasche Lifefactory
Nachdem Oliver kein Fläschchen wollte, bin ich gar nicht sicher, wie das diesmal sein wird. Wir haben damals alle möglichen ausprobiert, jedoch alle aus Plastik. Er hat mittlerweile eine Glasflasche von LifeFactory (diese hier), und nachdem es da auch Babyflaschen gibt, probieren wir das einfach mal aus.

Windeln in Babygröße hab ich jetzt gar nicht in die Collage eingefügt, aber klar, die braucht man auch. Wir haben wieder den Windelgutschein der Stadt ausgenützt und ein paar neue Stoffwindeln gekauft (in der Stoffwindel-Welt der sehr sympathischen Eva!), bin schon sehr gespannt, wie die sich im Praxistest entwickeln (und werde darüber berichten!!)

Gewand hab ich oben schon erwähnt – hier wird beim zweiten Kind mit Sicherheit schon etwas vorhanden sein, ein bisschen was kann man vielleicht ausborgen und ev. ein paar Teile selbst kaufen, und schon ist die Garderobe fertig.

Ihr seht also, viel braucht man eigentlich nicht für ein zweites Kind – die meisten Dinge sind einfach ein „Bonus“. Wie war das bei euch, habt ihr viel eingekauft beim zweiten Mal? Was seht ihr als unabdingbar an?

unterschrift

*Der zweite Stuhl wurde uns freundlicherweise von Stokke zur Verfügung gestellt, alle anderen Produkte haben wir jedoch bezahlt und hätten ihn sowieso gekauft, weil uns die Marke einfach zusagt. Dieser Beitrag enthält auch Affiliate Links – dh, wenn ihr über diese einkauft, erhalte ich einen Mini-Prozentsatz, ihr zahlt allerdings nicht mehr deswegen.

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!