Weihnachten mit Kind – unsere Traditionen

In unserer Familie gab es nie viele Weihnachtstraditionen. Meine Eltern sind geschieden, meine Mama hat im Schichtdienst gearbeitet und wir haben immer unterschiedlich gefeiert. Trotzdem habe ich viele schöne Erinnerungen an die Weihnachtszeit: gemeinsames Adventkranzleuchten, Geschichten lesen, den Christbaum gemeinsam schmücken, den Keksteller schön herrichten…Das möchte ich für meine Kinder auch – und auch, wenn sie sich vielleicht dann an ganz andere Dinge erinnern werden, möchte ich einige Traditionen einführen.

Weihnachtsdeko

Anfangen sollen diese mit der weihnachtlichen Dekoration zuhause! Das mache ich meistens Ende November, wann immer die Weihnachtsstimmung mich trifft 🙂 Dabei mache ich gar nicht viel, ich mag keinen Kitsch und eigentlich nichts was glitzert… wobei ich da für Weihnachten dann doch die ein oder andere Ausnahme mache. Wir haben einige Lichterketten, den Schriftzug „XMAS“ in grau, einen großen roten Stern mit Lampe drin, ein paar weiße Häuschen für Kerzen, Tannenbäume aus Holz und ein paar weiße Keramikhirsche. Oh und den großen Stern aus Draht, der mit rotem Potpourri gefüllt ist und immer an unserer Eingangstüre hängt.

Und natürlich einen Adventskranz! Viele Jahre hab ich experimentiert und ausprobiert, runde Modelle, längliche, mit großen Kerzen und eher kleinen, oft ganz ohne Tannenzweige. Mit Kindern werde ich nun wieder ganz traditionell und möchte jedes Jahr einen Kranz aus Zweigen haben, schlicht dekoriert und mit Bienenwachskerzen. Die Kerzen möchte ich in der Adventszeit regelmäßig anleuchten und mit den Kindern dabei Kekse essen und Weihnachtsgeschichten lesen. Im letzten Jahr hat das nicht ganz so gut funktioniert, aber da war Oliver auch gerade erst 1,5 Jahre alt. Heuer waren wir am ersten Adventssonntag gar nicht daheim, und auch am nächsten werden wir das nicht sein… aber man kann das alles ja auch dazwischen machen 🙂

Ein von Ulli (@fitgluecklich) gepostetes Foto am


Adventkalender gibt es auch jedes Jahr – noch ist das mit dem sinnvollen Befüllen auch recht einfach, reden wir dann in 10 Jahren nochmal 🙂 Heuer freut sich Oliver sehr über die (gebrauchten) Schleichtiere. Der Kalender selbst ist diesmal aus meiner eigenen Kindheit. Davon gibt es noch so einige, die in den nächsten Jahren sicher zum Einsatz kommen werden. Irgendwann möchte ich auch mal wieder welche basteln, so wie ich das für meinen Mann schon oft gemacht habe. Obwohl ich mir manchmal denke, es wäre doch nett, immer den selben Kalender zu befüllen. Aber das schaff ich dann doch nicht glaub ich. 🙂

Den Weihnachtstag selbst werden wir wohl auch nicht immer gleich verbringen. Mein Mann Max ist Triebfahrzeugführer (also Lokführer, aber wenn ich das sag bessert er mich immer aus :-)) und hat Schichtdienst. In den letzten Jahren hatte er oft frei, manchmal aber nur Teile des Tages oder er musste in den Nachtdienst gehen. Daher gibt es keinen Ablauf der fix passt. Auch eine der Omas arbeitet noch im Schichtdienst, also sind auch die Familienbesuche immer anders. Aber das ist natürlich ok so, ich denke für die Kinder ist es ohnehin wie es ist, und ich muss da einfach flexibel denken. Eigentlich wollte ich den Weihnachtstag fix immer bei uns daheim verbringen und alles selbst machen. Aber wer weiß, ob sich das in den nächsten Jahren bewährt – wir werden sehen, heuer sehe ich das schon nicht mehr so fix.

Weihnachtsbaum aus Obst

Was mir allerdings wichtig ist: es gibt einen Weihnachtsbaum, den die Kinder erst geschmückt sehen (bis zu einem bestimmten Alter, irgendwann möchte ich ihn schon gemeinsam mit ihnen aufputzen!). Und es kommt das Christkind, nicht der Weihnachtsmann. Die gemeinsame Zeit steht im Vordergrund, und nicht die Geschenke. Und zusätzlich zu einem Keksteller gibt es einen Obstbaum. Den hab ich schon letztes Jahr erstmals gemacht, und der ist so gut angekommen, dass ich den zur Tradition machen will!

Ach, was ich heuer auch erstmals machen möchte: zwei Maileg Weihnachtswichtel sind neu bei uns eingezogen (die hab ich bei Anja gewonnen und freu mich sehr!), die im Laufe der Weihnachtszeit an immer anderen Orten in der Wohnung auftauchen. Eine Art Versteckspiel sozusagen. Ich hab das mal wo gelesen und denke, das wird den Kindern Spaß machen (und mir auch :-))

Wie feiert ihr Weihnachten? Habt ihr spezielle Traditionen?

unterschrift

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!