T-9. Kulinarische Weihnachtsreise

Hi!!

Hab erst jetzt gesehen das das gestern mein 100. Post war!! Wow, so schnell kanns gehen…hab eigentlich im Sommer gedacht ich werd das nicht so lange machen, was soll ich denn auch alles schreiben…aber wie sich herausstellt finde ich immer was, sogar noch mehr (ihr wisst ja gar nicht wie viele Entwürfe ich schon habe ;-))!

Die Leser werden auch immer mehr, ich hoffe mal der Trend setzt sich fort! Und einen Wunsch hab ich an euch: probiert meine Rezept aus, wie schon erwähnt kann ich auch nicht kochen, also keine Angst, alles „Ulli-geprüft“!! 😉 Ich würde mich echt über Berichte über eure Erfahrungen freuen!

Vielen vielen Dank das ihr meinen Blog lest!

Ich hab auch wieder ein Rezept für euch, diesmal aus der Kulinarischen Weltreise!!! (Apropos, meine gebratenen Hühnerbrüste mit Cranberries in Senfsauce vom letzten Mal sind auch aus dem „1000 Recipes to try before you die“, nämlich aus Kanada!! Das hab ich damals im Post vergessen :oops:)

Das heutige Weihnachtsgebäck ist aus Norwegen:

Weihnachtsgebäck mit Mandeln und Rosinen

Zutaten (für ca. 25 Stück)

500g weiche Butter

400g Zucker (ich hab 350g verwendet)

2 EL Vanillezucker

1 TL gemahlener Zimt

1/2 TL gemahlener Kardamom

1/2 TL Ingwerpulver

1 TL abgeriebene Zitronenschale

6 Eier, getrennt

500g Vollkornmehl

Salz

120g Rosinen (die kann man weg lassen wenn man will – siehe auch Kommentar später!)

120g gehackte Mandeln

Zubereitung

  • Die Butter mit Zucker schaumig rühren. Mit Vanillezucker, Zimt, Kardamom, Ingwer und Zitronenschale würzen. Die Eigelbe nacheinander zufügen. Mehl dazusieben und unterrühren. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und unter den Teig heben.

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen. Teigmasse einfüllen und mit einem Teigspachtel glatt streichen. Mit Rosinen und Mandeln bestreuen (Achtung: ich würde die Rosinen erst später dazu fügen, wenn man sie die ganze Zeit mitbackt dann werden sie schwarz und schmecken verkohlt!!). Im Backofen ca. 30 Minuten goldbraun backen.

  • Kuchen in der Form erkalten lassen. Dann aus der Form nehmen und in kleine Quadrate, Dreiecke oder Rauten schneiden.

Das Weihnachtsgebäck schmeckt sehr gut (wenn man von den verkohlten Rosinen absieht ;-)), hatte wieder einige Testesser und alle waren begeistert! Es ist nicht zu süß, hab ja auch weniger Zucker verwendet, aber es reicht vollkommen, das Gebäck ist durch die viele Butter eh sehr…wie sagt man? Auf englisch würde ich „rich“ sagen 😉 Ihr wisst was ich meine…

So, und damit wünsch ich euch einen schönen Abend!!

Ich bin Ulli und als Fitness- und Ernährungstrainerin motiviere ich dich hier zu gesundem Essen und Sport! Wie das auch mit Kindern vereinbar ist? Lies rein, ich zeig es dir!